Video

Kommunismus entgueltig widerlegt

Da vor geraumer Zeit der Geburtstag eines wirklich viel gefeierten Mannes war, dachte ich mir, werde ich ihm dieses Video widmen. Es handelt sich um den berühmt-berüchtigten Denker hinter dem Kommunismus: Karl Marx. Im vergangenen Jahrhundert gab es insgesamt 3 große nennenswerte Nationen, welche sich eine Pest, auf Ebene des Nationalsozialismus ins Land holten: Die Sowjetunion, heute Russland; Kambodscha und China. Im weiteren Verlauf dieses Vortrages ich euch auch noch ein paar grausame Sachen zeigen und natürlich kommen wir auch um die heutige Kommunismus-Debatte nicht herum. Weiterlesen

Was steckt hinter dem Facebook-Skandal – Teilen!

Auf den ersten Blick sehen wir, dass der „Shitstorm“ gegen Facebook daraus besteht, dass Facebook die Daten über seine Kunden, sprich die Nutzer, an Dritte weitergibt. Wie wir bereits alle wissen: Daten sind Wissen und Wissen ist Macht – in diesem Falle Macht über die Nutzer.

Dann gibt es die ersten die schon denken, dass der Datenriese Facebook nun unter seiner Last zusammenbricht. Entschuldigung, diesen Menschen muss ich leider das Weltbild zerstören: Dieser Riese fängt, meiner Meinung nach, gerade erst an. Manchmal muss man einen Schritt zurückgehen, um nach vorne zu kommen. Die Rede ist hier von einem sehr folgenschweren Dokument, welches auch schon von den Wirtschaftsexperten Norbert Häring und Dirk Müller unter die Lupe genommen wurde. Wir reden hier vom Dokument:

The Known Traveller – Unlocking the potential of digital identity for secure and seamless travel

Der Milliardärs- und Großkonzerneclub Weltwirtschaftsforum hat sich mit staatlichem Segen für die Verbesserung der Kontrolle von Reisenden zuständig erklärt. Dafür haben die Konzerne eine Serie von Workshops organisiert, an der die US-Homeland Security und andere staatliche Einrichtungen mitmachen durften, weil sie das Ergebnis ja später umsetzen sollen. Heraus kam eine Horrorvision erzwungen-freiwilliger Totalüberwachung durch uns selbst, die schon bald Wirklichkeit werden soll.

– Norbert Häring

Die durch unsere Medien zweifelsohne angestachelte Stimmung gegen Facebook und den allgemeinen Datenverkauf, sowie eine erneute, aufgekochte Grundsatzdiskussion über dieses Thema, wurde bisher, laut meines Wissensstandes, in unseren Medien nicht ein Wort über das oben verlinkte Dokument verloren. Die einzigen deutschsprachigen Herrschaften, welche darüber ein Wort verlieren, sind Menschen, die der alternativen Szene angehören.

Dieses gegen Facebook und Co. gelegte Buschfeuer, wird selbst nach einem Monat immer noch befeuert von sowohl großen Medien, wie auch kleineren Bloggern.

Doch sie alle laufen in eine groß angelegte Falle: Sie sollen sich ja empören. Genauso ist es auch gedacht, von den Bonzen in den USA!

Diese Stimmung wird dann letztendlich dazu führen, dass Facebook, Google, Twitter und Co. ihre Daten der Allgemeinheit zur Verfügung stellen werden. Man möchte also den Leuten die Wahl lassen, ob sie ihre Daten teilen wollen oder eben nicht. Wer sie teilt, wird selbstverständlich auch bevorzugt behandelt werden und minimal kontrolliert. Dies ist der absolute Alptraum eines jeden Datenschützers: Wir befüllen selbst eine Datenbank mit all unseren personbezogenen Daten, wie Bankendaten, Mietwagenbuchungen, Dokumente von Universitäten und Hotelübernachtungen.

Hier kommt dann wieder das heutige vorherrschende Prinzip der allgemeinen Degeneration ins Spiel, wonach der Durchschnittsbürger überhaupt kein Interesse mehr an solchen Themen hat. Deswegen ist es umso wichtiger, die hier in diesem Beitrag enthaltenen Informationen soweit, wie nur eben möglich, zu streuen, dass wir viele Menschen erreichen, denn man möchte uns kritischen Menschen entgültig den Hahn dicht machen. Und wenn es soweit ist, ist es zu spät.

Video

Die Weiten des Internets

Hallo Kameraden,

heute werden wir, wie versprochen in die Weiten des Internets eintauchen. Wie wir alle bereits wissen, ist das Internet ein sehr facettenreicher Ort und dem echten Leben sehr  ähnlich, denn wir können dort äquivalenten Aktivitäten nachgehen, wie einkaufen oder uns mit Gleichgesinnten austauschen. Und natürlich wie auch im echten Leben, gibt es Nieschenplätze, welche man besser meiden sollte. Doch was vielen absolut entgeht ist die Tatsache, dass das Internet ein Kriegsschauplatz mächtiger Konzerne ist.

Früher war es das Gold, heute sind es Informationen. Zweifelsohne, jeder größere Spiele möchte sie haben; ja, er kann sich auch für genügend Geld genügend Datensätze kaufen, diese auswerten und dabei gegen jede ethische Moralvorstellung verstoßen. Die meisten unserer nicht so achtsamen Mitbürger hinterfragen nicht, wodurch Facebook, Google oder auch Twitter ihre hohen Umsätze generieren. Durch das Sammeln und Auswerten personbezogener Daten. Aber dies sollte für die meisten nichts neues sein. Und solange wir nichts unliebsames in ihren Netzwerken verfassen, passiert uns auch nichts, denn man möchte gerne den Normalbürger in seiner Matrix gefangen halten.

Jedoch nahm diese Schnüffelei eine vollständig neue Dimension mit der Veröffentlichung von Microsofts Windows 10 an. Von nun an stieg Microsoft mit in dieses milliardenschwere Geschäft mit einer neuen Methode ein: Das Schnüffeln auf der Festplatte der Nutzer. In welchen Dimensionen dies geschieht oder wir stoppen können ist bis heute nicht vollständig geklärt. Aus meiner Sicht ist dies kein Betriebssystem, sondern der wohl am weitesten verbreitete Trojaner. Aber dem Thema Betriebssysteme widme ich mich noch einmal gesondert.

Weiterlesen

Das Internet als Chance fuer Diktaturen

Eine lange Zeit galt das Internet als der Schreck für Diktaturen, da in ihm die Informationen frei verfügbar sind, insofern man über einen Internetanschluss verfügt, was heute der Normalfall ist. Als Vorreiter, dass auch das Gegenteil funktionieren kann, positioniert sich China nun als Vorreiter.

Die Regierung ist nun dabei in allerfeinster Orwell-Manier in ihrem Land einen „Big Brother“ zu installieren, der über die Bürger wacht und ein Punktesystem über jeden einzelnen Bürger führt. Ab 1000 Punkte gilt man in China als ein guter Bürger. Diese Punkte steigen und fallen mit dem Verhalten. Menschen mit einem niedrigen Punktestand soll das Leben zur Hölle gemacht werden, indem diese keine Kredite mehr erhalten, die Wohnung verlieren usw. Diese Punkteberechnung wird durch massenhaftes Sammeln von Daten realisiert. Also macht sich der Chinese im Internet regelrecht splitternackt.

Es ist durchaus sehr interessant und gleichzeitig beängstigent zu beobachten, wie sich die politische Lage in China gerade in der Netzpolitik entwickelt, denn was unternahm unsere Politik in Deutschland, als die Snowden-Leaks aufkamen: Sie verfeinerten die Überwachung an allen Ecken und Kanten, zuletzt geriet nun auch die automatische Gesichtererkennung in den Fokus mit der Betonung auf mehr Sicherheit. Wer, wie überwacht werden soll, darauf bin ich bereits in dem verlinkten Video eingegangen.

Also als Fazit: Heise schreibt so schön darüber, jedoch sollten wir den Fokus auf Deutschland nicht verlieren, denn hier durchlaufen wir derzeit ähnliche Entwicklungen. Einer der jüngsten Auswüchse ist das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, welches angebliche Hassrede im Internet stoppen soll. Doch die allgemeine Frage, was denn Hassrede sei, ist bis heute nicht geklärt und wird sich auch nicht klären. Dieses Gesetz ist komplett ad absurdum. Man möchte lediglich vor dem Volk seine Macht schützen.

Kleinkinder im Anmarsch

Der Frauenmarsch in Berlin sollte eigentlich bis vor das Berliner Kanzleramt gehen, wo die politische Elite den Wind wütender, Deutscher Frauen zu spüren kriegen sollte.

Natürlich konnten es „beleidigte Kleinkinder“ nicht lassen Sitzblockaden zu errichten. Eigentlich ist es die Pflicht der Polizisten dafür zu sorgen, dass der Weg frei ist. Sitzblockaden verstoßen in diesem Falle gegen unser Versammlungsrecht, welches im Grundgesetzbuch verankert ist. Genaueres sieht der § 21 im Versammlungsgesetz vor:

§ 21 VersG

Wer in der Absicht, nichtverbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Offensichtlich befanden sich auch hochrangige Politiker der Grünen inmitten der Gegendemonstration. Wenn alles strikt nach unseren, in diesem Fall, genau definierten Gesetzen gehen würde, würden auch diesen Politikern hohe Geldstrafen oder bis zu drei Jahren Haft drohen.

Somit sehen wir einmal mehr lebendig in Farbe, wie unsere politischen Gegner illegale Methoden einsetzen, um ihre Utopie aufrecht zu erhalten. Sie müssen dabei auch in Zukunft immer dreister und rücksichtsloser werden, da sie sonst gegen diejenigen verlieren, welche auf der Prämisse der Realität Politik machen wollen.

Außerdem haben die Antifanten, denen einen guten Dienst geleistet, welche sie eigentlich ebenfalls bekämpfen wollen.

Zum Schluss möchte ich noch ein, in meinem Landesteil, weit verbreitetes Sprichwort niederschreiben:

Lügen haben kurze Beine!

Die Neulinken und ihr Verhängnis

Antisemitismus, Islamophobie, Xenophobie usw. sind mittlerweile heute alles vernichtende Keulen, die auch die hartnäckigsten zu Falle bringen soll, auf dass diese sich wieder dem obrigen Diktat unterwerfen. Außerdem möchte man mittels Netzwerkdurchsetzungsgesetz und den daraus resultierenden Strafsummen im Millionenbereich, Unternehmen dazu ermutigen, unbequemen Bürgern die Stimme im Netz zu entziehen, sowie dergleiche Server auf Kommunikationsplattformen, wie Discord eine ist, platt zu machen.

Natürlich steht dem neulinken Kollektiv auch ins Gesicht geschrieben, warum sie dies tun müssen: Ihre Ideologie hat keinerlei realistische Grundlage mehr. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass es Bürger gibt, die diesen mittlerweile ganz offenen Betrug wahrnehmen und, wie es im Osten Deutschlands mittlerweile regelmäßig der Fall ist, auf die Straße gehen, dagegen demonstrieren, im Internet die Leute wachrütteln, die sich lieber in ihren Filterblasen aus Unterhaltung und Konsum zurückziehen.

Dieser Kampf gegen die gesellschaftliche Ächtung, der Massenzensur und -sperrungen ist natürlich ziemlich zerrüttend, erfordert Nerven aus Stahl und einen langen Atem, denn nichts wird sich jemals auf Anhieb ändern. Doch wenn wir uns immer wieder darauf zurück besinnen, was wir uns bereits ruhmreich erfochten haben, diese Euphorie wieder in unsere Mitte holen, kommen wir wieder auf unser Anfangslevel und haben die Möglichkeit mehr denn je, Vergeltung dergleichen, was die Linken auffahren, zu üben.

Eines ist klar: Uns werden sie nicht wieder los. Nein. Wir werden, dank des wachsenden Zuspruchs in der Bevölkerung, Deutschland wieder erblühen lassen.

Wir haben die AfD als drittstärkste Kraft im Bundestag, ihre Umfragewerte steigen weiterhin rasant an. Die Halbherzigen verlassen die Partei, z.B. Frauke Petry, Markus Pretzell. Nun liegt es an uns, die Straße und das Internet zurück zu erobern.

Lasst uns die Vision von einem souveränen, familien-, kinder-, menschenfreundlichen und demokratischen Deutschland tief in unseren Herzen tragen.

Wir alle sind Teil der Reconquista-Bewegung, ob nun identitär, nationalistisch, antiglobalistisch, rechts oder sonst was. Nur in dem wir zusammenarbeiten erreichen wir unsere Ziele.

Video

Wie Linke rekrutieren – Teil 2

Hallo Kameraden,

zunächst, bevor es zum Eingemachten geht, möchte ich noch etwas loswerden. Dem ein oder anderen ist bestimmt schon aufgefallen, dass ich nun meine Youtube-Aktivitäten immer mehr mit denen meines Blogs kopple und auch meine Skripte dort veröffentliche. Dies soll sicherstellen, dass nach wie vor selbst bei einer Sperrung meines Kanals, die Informationen frei im Internet zur Verfügung stehen. Gerade in Zeiten der Massensperrungen und -verwahnungen hielt ich diesen Schritt für taktisch sinnvoll. Auch unter dem Aspekt, dass Neulinge unter den Youtubern, sich Skripte von Erfahreneren ansehen können. Also regelmäßiges Vorbeischauen auf meinem Blog unter der Adresse pretox.blog lohnt sich.

Nun lasst uns zum versprochenen Inhalt kommen.

Vor ein paar Wochen erstellte ich Teil 1, indem ich die zwielichtige Person Jerome Trebing näher beleuchtete. Heute möchte ich ein wenig tiefer in die Materie einsteigen.

Wenn wir die Neulinken tiefer betrachten, werden wir feststellen, dass sie sich aus mehreren Gruppen zusammensetzen. Die beiden Obergruppen in den jeweiligen Subkulturen, welche ich bereits in dem Video „Linke entgültig widerlegt“ aufgezählt und widerlegt habe, setzen sich aus Betrügern und Betrogenen zusammen.

Die Betrüger müssen sogar rekrutieren, damit sie überhaupt Anhänger bekommen, welche sie in die falsche Bahn leiten und für die Erkämpfung ihrer utopischen Ziele auf diverse Schlachtfelder entsenden können. Also benötigen sie eine gut ausgefeilte Propaganda, damit der einfache Bürger diese nicht als solche entlarvt. Das beliebteste Mittel der Betrüger dabei ist die Verdrehung von Wortdefinitionen.

Aus Krieg wird Frieden. Aus Frieden wird Krieg.

Und dafür brauche ich nicht wirklich explizit auf ein Beispiel verweisen, denn diese sind unendlich. Eine weiteres Argumentationsgeschütz der Betrüger ist die Erfindung positiv stimmender Neologismen. Ein Beispiel wäre Andrea Nahles mit ihren Integrationsketten. Sie meint damit, Langzeitarbeitslose in sogenannte Maßnahmen zu schicken, die bei der Integration von Flüchtlingen und Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt helfen sollen. Dass die Betreiber solcher Maßnahmen Unmengen an Steuergeldern fressen, ohne etwas für die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu tun, ist mittlerweile sogar durch GEZ-Medien bekannt, jedoch ließ man dieses Detail aus.

Geschickt, so wie man es auch von Nachfolgern, der 1968er erwartet, wird brav aufgepasst, dass das Meinungsklima in Universitäten und Fachhochschulen auf Norm bleibt. Hier nehmen die Rolle der Betrüger Dozenten, aber auch linke Professoren ein. Das Problem, sie sind in der Lage der vorbildlichen Persönlichkeit, wo normale Studenten zu aufschauen, da sie von ihnen ja etwas lernen möchten. Und natürlich haben die üblich verdächtigen Parteien sich dort auch eingenistet und studentische Parteiengruppen gegründet. Aber auch linksextreme Gruppen, wie etwa die Antifa oder „Kick them out – Nazizentren dicht machen“ sind an deutschen Universitäten weit verbreitet, welche nicht selten auch externe Gastvortragende einladen, wie z.B. einen Jerome Trebing.

Versetzen wir uns in die Lage eines einfachen Studenten, erlangen wir die Kenntnis, dass dieser, insofern er nicht anderweitig ideologisch gefestigt ist, für diese Leute gefundenes Fressen ist, wenn ihm zu genüge suggeriert wird, dass er alleine da steht, wenn er sich dem Meinungsdiktat nicht unterwirft. Dies kenne ich selbst noch aus meiner frühen Jugend. Und somit ducken sich auch persönlichkeitsschwache Querdenker schnell weg und betrachten das Geschehen lieber aus der Ferne. Und hier haben wir die vorhin erläuterten, sprachlichen Manipulationsspielzeuge noch nicht einmal mit einfließen lassen.

Wenn wir diese mit einfließen lassen, ist es für die Neulinken ein Kinderspiel, nicht ideologisch gefestigte Individuen für ihre unrealistischen Inhalte zu idealisieren. Gerade für Jugendliche ist es leichter, diese Welt lieber zu sehen, wie sie sein soll, anstatt wie sie momentan ist. Und genauso bauen sich die Betrüger im Großen und Ganzen eine Anhängerschaft auf.

Die Betrogenen, welche von den Betrügern hinter das Licht geführt werden, können natürlich mit genügend Verbohrtheit und Dummschwätzerei eines Tages selbst zu Betrügern werden, sollte es ihnen gelingen immer weiter in diesem politischen Sektor Karriere zu machen.

Die meisten jedoch werden auf der Stufe der Betrogenen verharren. Manche von ihnen erlangen irgendwann von selbst die Weisheit, dass sie sich mit Linker Denke nur im Kreis drehen, wie etwa der Buchautor Manfred Kleine-Hartlage.

Die Betrogenen dienen mehr als einfache Schläferzellen, welche „Nazis raus!“ brüllen, sobald jemand in das ideologische Fettnäpfchen getreten ist. Sie sorgen dafür, dass die Leute brav auf Linie mit dem System bleiben. Die Extremisten unter ihnen benehmen sich wie die damalige SA zu Hitlers Zeiten. Wer von der Matrix abweicht ist ein Verräter und muss auf das Schlimmste bekämpft werden, wie Autos anzünden oder gar Mord. Wir reden hier von den Schlägertrupps der Antifa und Co. KG.

Sie kämpfen jedoch schier aussichtslos derzeit an einer Front, die sie früher oder später verlieren werden, aufgrund zu vieler Überzeugungstäter, welche sich der politischen Rechten und Patrioten zuwenden.

Der einfache nicht so militante Normalbürger bleibt dann doch eher bei der Nazi-, Antisemiten- usw.-Keule und schießt damit auf vermeintliche Freunde, Bekannte oder sogar innerhalb der eigenen Familie ein. Der Ruf in der Gesellschaft ist sogar wichtiger, als der Zusammenhalt der Familie. Dieser Erfahrung durfte ich bereits persönlich zur Weihnachtszeit des letzten Jahres erleben.

Wie ich bereits auch schon in meinem Blog-Artikel Der heutige Neoliberalismus – Wirkung auf die Gesellschaft richtig feststellte, zerfallen auch Vereine und Fastabende bei uns auf dem Land in Westdeutschland. Aufgrunddessen fehlt den Menschen da draußen immer mehr ein soziales Fundament, gute Freunde. Deswegen wird es ihnen auch wichtiger, was zufällige Dritte auf der Straße über sie denken, obwohl sie nicht einmal in der Lage sind, sich ein Urteil zu bilden. Daraus spinnt dann unser Verstand gerne die wildesten Verschwörungstheorien, welche jedoch alle miteinander vollkommen irrational sind, uns jedoch Achterbahn fahren lässt. Das Ergebnis ist im schlimmsten Fall eine Abwärtsspirale in das soziale Abseits. Manche müssen vielleicht auch erst darein rutschen, damit sie sich mit diesen tiefgreifenden Themen beschäftigen und endlich, auch wenn es schmerzhaft ist, die Zusammenhänge erkennen; warum wir in der heutigen Situation sind.

Um das ganze für den Schluss zusammenzufassen: Die Betrüger sind diejenigen, welche eine Anhängerschaft, möglichst groß und am besten elitär benötigen, damit sie ihre Lügen weiterhin als Wahrheit verkaufen können. Dabei spielen sie ein übles Spiel mit den Betrogenen, welche in eine Art linksliberale Traumwelt eingesperrt werden.

Dieses Mal haben wir die Universitäten und Hochschulen dieses Landes angesprochen. Doch die erwähnten Methoden und Mechanismen lassen sich auch auf duale Ausbildung und Beruf beziehen. In meinem Fall bekam ich auch schon mehrfach Post von der Jugendorganisation einer Gewerkschaft. Man denkt eigentlich, dass sie für was Gutes stehen, jedoch wird der Naivling bei genauerer Recherche ziemlich enttäuscht sein. In den Briefen meines Adressats standen immer kleine, aber feine Botschaften, welche mich auf Kurs halten sollten. Jedoch mit mir nicht mehr.

Bis hierhin. Ich bedanke mich für eure Aufmerksamkeit und wir sehen uns wieder.

 

 

Belehre einen – belehre viele

So oder ein so ähnliches Resultat erhoffen sich die Anhänger des Linksentumes, indem diese mittlerweile gefühlt pausenlos den Youtuber, Blogger und Co-Chef der Identitären Bewegung Österreich Martin Sellner angreifen.

„Belehre einen – belehre viele“ weiterlesen