Vernunft

Hallo Kameraden,

die Vernunft ist eine wichtige Tugend, welche dem Wahnsinn der modernen Zeit immer mehr geopfert wird, jedoch essentiell ist, um gute Entscheidungen in so ziemlich allen Lebenslagen zu treffen.

Heute liest man auf Werbeplakaten und hört in Fernsehen und Radio immer wieder, dass es gut ist verrückt zu sein und die fiesesten Charakterseiten auszuleben. Genau dieses Verhalten hätte uns früher einst den Ausschluss aus dem Stamm, dem Klan bedeutet, da man damals noch wusste: Wer gnädig gegenüber Unvernünftigen ist, stellt das eigene Überleben hiermit in Frage. Und wenn es um Leben und Tod geht, sind Menschen grundsätzlich immer bereit an sich zu arbeiten.

Jedoch ist dies im Wohlstand nicht mehr notwendig: Man braucht kein Rudel mehr fürs Überleben, geschweige denn eine reelle Frau, um sexuelle Befriedigung zu erlangen, Stichwort Online-Pornographie. Für jede noch so schlechte Angewohnheit und Fetisch bildet sich nach und nach ein Markt und übertrifft die vorige Stufe der Absurditäten. Dies ist ein weiterer Teufelskreis, welcher sich im Zuge des Hyperkapitalismus herausbildete. Und das Internet verstärkt weitestgehend diese Faktoren noch.

Es benötigt eine große Menge Willenskraft, sich den Verlockungen zu entziehen. Heute viel mehr noch, als zu kaum einer Zeit zuvor, da wir unser Dopamin heute beinahe auf Knopfdruck erhalten können. Dopamin, das Glückshormon, ist eigentlich unser stärkster Motor im Leben. Dieser ist jedoch wie paralysiert, sollte zu viel freigesetzt werden. Eine Abstumpfung wird in der Folge eintreten. Es wird den Betroffenen schwerfallen, überhaupt sich einfach mal über einen sonnigen Tag zu freuen, oder gar einfach mal ein Zusammentreffen mit der Familie zu genießen, da die Sinne komplett abgestumpft wurden. Die Folge: Die soziale Kompetenz, wie auch die Lust und die Pflege sozialer Kontakte lässt rapide nach.

Aber was ist denn heute noch vernünftig?

Diese Frage ist berechtigt, da es eine Auslegungssache ist. Was Linke und Krieger der sozialen Gerechtigkeit als vernünftig erachten, läuft der Auslegung uns Rechter eindeutig zu wider, denn wir betrachten uns selbst nicht als das Zentrum des Universums, da die meisten von uns – so gehe mal davon aus – an mindestens eine Gottheit glauben. Transzendenz spielt jedoch im Leben des politischen Gegners zumeist überhaupt gar keine Rolle, da sie ein materialistisches Weltbild vertreten, wonach es nach dem Tod für sie zu Ende geht, sie nicht darüber nachdenken und eher in der Masse unauffällig sein möchten.

Transzendenz ist ein großes Faktum, wonach wir den Begriff Vernunft auslegen. Und dies variiert von Religion zu Religion. Große Reibungen gibt es auf diesem Gebiet heute mit dem Islam, besonders seiner politischen Agenda. Ihre Vertreter sind zumeist Hardliner, welche stets für jedes Land auf dieser Erde die Scharia fordern.

Wir leben hier aber in Deutschland, einem Land, wo die vorhin beschriebenen Menschen nicht hingehören, außer sie möchten ihre Definition von Vernunft an die unsere anpassen, was im Regelfall nicht passieren wird, sollten diese nicht wirklich aus einem Kriegsgebiet kommen, geschweige denn politische Dissidenten sein.

Und was ist in Deutschland vernünftig?

Deutschland ist unsere Heimat, unsere Kultur, unsere Bräuche und auch unsere Sprache. Um zu definieren, was in Deutschland vernünftig ist, sollte man definieren können, was unser Land einst zu einer blühenden Hochkultur gemacht hat. Wir Deutschen sind keine großen Redeschwinger, wir sind Macher, und die Reden schwingen wir, wenn wir das Produkt an den Mann bringen möchten – und auch nur dafür, der Rest ist für Maulhelden. Wir sind tatkräftig, pflichtbewusst und solidarisch, was wir wiederum auch von unseren Mitmenschen erwarten. Und wie die harten Zeiten nach dem Nationalsozialismus gezeigt haben, sind wir in der Lage auch in den aussichtslosesten Situationen wieder aufzustehen, denn verlieren tut man nur, wenn man aufgibt und hinschmeißt.

Aus dieser Natur entwickelten sich die Tugenden, welche wir heute unter Namen der preußischen und daraus resultierend die deutschen Tugenden kennen:

  • Bescheidenheit
  • Pflichtbewusstsein
  • Pünktlichkeit
  • Gewissenhaftigkeit
  • Zurückhaltung
  • Fleiß

Diese Liste lässt sich beliebig erweitern. Auch heute sind sie eigentlich immer noch fester Bestandteil unserer Gesellschaft – zumindest in den gehobenen Schichten. Das Problem ist die fortschreitende Dekadenz und Degeneration, welche mit Generation um Generation zunimmt. Auch werden die Jungsprosse immer verweichlichter: So brachen bereits im Ausbildungsjahrgang unter mir schon über 30 Personen die Ausbildung ab. Und darunter sogar Leute die ihre Ausbildungsstätte direkt auf der anderen Straßenseite hatten.

Ausbildungsjahre sind keine Herrenjahre!

Deutsches Sprichwort

Traurig aber wahr: Sobald sie einen Rückschlag kassieren, glauben sie, sie seien nicht gut genug oder dergleichen. Dies lässt sich auf ein mangelhaftes Fundament in der eigenen Seele zurückverfolgen. Und niemand hat ihnen je gelehrt, woher es kommt, bzw. was man dagegen machen kann.

Fehler sind dazu da, um aus ihnen zu lernen, was die Kinder von heute auch nicht mehr lernen. Sie glauben die Welt verlangt von ihnen, mit ihrer geringen Lebenserfahrung immer goldrichtig zu liegen. Dies erkennt man sehr leicht heute an den Hype um die junge Schwedin Greta Thunberg.

Dem folglich neigen sie zu einer feindlichen Einstellung ihrer Umgebung gegenüber. Diese sind dann leicht zu rekrutierende Fußsoldaten für unsere Deutschland hassenden Vereinigungen, wie etwa die Antifa.

Auch ich hatte in meinem Leben bereits längere Phasen, wo es mir persönlich mies ging. Jedoch verfügte ich über ein gesundes Wertefundament aus meinem Elternhaus, auf das ich mich immer wieder zurückberufen kann. Aber auch nicht alles, was mich meine Familie lehrte, bewehrte sich für mich im erwachsenen Habitus. Somit streife ich auch Stück für Stück den Ballast von meiner Haut.

Doch während in meinem Elternhaus noch das Wohl der Kinder an erster Stelle stand, verschwindet dies immer mehr aus den »modernen« Elternhäusern. Nicht wenige Kinder durchleben heute das Schicksal der Scheidungskinder. Die Eltern zerstreiten sich andauernd, wovon sie selbstverständlich alles mitbekommen. Spätestens wenn die Scheidung dann ansteht, bricht für die Kleinen eine Welt in sich zusammen, welche sich nicht mehr flicken lässt.

Was daraus resultieren wird – in den meisten Fällen – sind gestörte Persönlichkeiten, welchen die elterliche Anerkennung fehlt. Ein befreundeter Fall meiner Familie ist genau so einer, welcher auf die schiefe Bahn geraten ist, sich mit dem falschen Milieu verbrüdert hat und eine Straftat nach der anderen begangen hat. Ein weiteres Resultat ist Narzissmus, welcher sich in Überheblichkeit und vorgetäuschtem Selbstbewusstsein in der Praxis zeigt. Aber auch hier gilt zu sagen, die einen stecken eine Scheidung besser weg, als andere. Außerdem halte ich es auch für eine Frage des Alters des Kindes, des Jugendlichen.

Jedoch, wenn sich ein Paar entscheidet zu heiraten und eine Familie zu gründen, sollten beide Teile sich dem Wohl des Kindes widmen. Dies sollte oberste Priorität genießen. Ich meine damit nicht, es bis zum Geht-Nicht-Mehr zu verwöhnen, sondern sich der Erziehung zu widmen. Es sollte die mütterliche Nähe und Liebe erfahren, wie auch später die Lehren des Vaters, um für ein autarkes, freies und selbstständiges Leben gewappnet zu sein. Ein junger Erwachsener, der aus einem solchen Umfeld kommt, wird auf einem stabilen Fundament stehen, gegen Hysterie immun sein, sowie die Ruhe und Vernunft in sich tragen.

Auch wenn man nicht aus einem solchen elterlichen Haushalt kommt, kann man in der Lage sein, sich ein stabiles Fundament zuzulegen. Jedoch erfordert dies eine Menge Willenskraft und Disziplin. Die wichtigen Faktoren habe ich bereits genannt. Es braucht Tugend, Werte und Transzendenz. Für Anfänger würde ich zunächst die Meditation empfehlen, da dies nicht viel Aufwand erfordert und sich beliebig nach Vorlieben intensivieren lässt.

Am Anfang genügt es sich für 3 Minuten still gemütlich hinzusetzen oder -zulegen und die Aufmerksamkeit auf den eigenen Atem zu richten. Du wirst dabei schnell feststellen, dass Du innen ruhiger wirst. Dies lässt sich dann in der Dauer und in Veränderung des Mantras steigern. Langfristig wirst Du ruhiger und gelassener – bis der kleine Babyboomer in dir endgültig wegstirbt.

Während der Meditationen wirst Du auch zu Dir finden und welche Werte und Tugenden für Dich wichtig sind und lernen, nach ihnen Dein Leben zu gestalten.

Ich bedanke mich herzlich für eure Aufmerksamkeit.

Euer PretoX

Quellen

Titelbild: pixabay.com

Vorlagen:

Musik:

  • Aakash Gandhi – Alone

30 Tage NoFap Hartmodus

Somit ist es endlich mal wieder soweit: Ich habe die 30 Tage im harten Modus absolviert. Und diesmal so sauber wie noch nie, auch wenn ich ein- bis zweimal kurz vor einem Rückfall stand, habe ich mich wieder aufgerafft, weitergemacht und eine Menge dazugelernt.

Zuerst einmal gehe ich auf die Situationen ein, welche mich fast in einen Rückfall ziehen wollten. Es sind zumeist die Wochenenden, welche am meisten Disziplin benötigen, da wir nicht selten aus dem eigenen Elternhaus gelernt haben, dass wir uns am Wochenende Entspannung und Ruhe gönnen sollten. Damit hatte ich immer mal wieder zu kämpfen. Am besten ist es wirklich die Wochenenden entweder für das Arbeiten an eigenen Projekten und Draußenaktivitäten zu nutzen, aber nicht für sinnfreies Surfen oder das Totschlagen von Langeweile. Genauere Schlachtpläne werde ich mir für das Wochenende noch erstellen.

In den letzten Wochen zeigte sich außerdem immer mal wieder meine extravertierte Seite, weswegen ich in dieser Zeit mit mehr fremden Menschen in Kontakt kam, als es sonst bei mir der Fall gewesen wäre. Außerdem machte sich in der Zeit auch eine sehr starke Anziehung des weiblichen Geschlechts auf mich bemerkbar. Jedoch flachen beides derzeit wieder etwas ab und meine Prioritäten verschieben sich wieder mehr auf meine eigenen Projekte und Angelegenheiten. Also meine introvertierte Seite wechselt ein.

Außerdem veränderte ich meine mentale Einstellung in dem Punkt, dass ich die aufkommende sexuelle Energie nicht mehr unterdrücke, sondern fließen lasse. Damit meine ich nicht sie zu ejakulieren, sondern sie zu spüren, wahrzunehmen und als ein Teil von mir zu betrachten. Auf diesem Wege hatte ich bisher mehr Erfolg, wie als sie abzulehnen und zu unterdrücken. Dies würde ich maximal 35 Tage mitmachen und dann würde ich gefühlt fast explodieren, weswegen ich mein Mindset wie genannt änderte.

Nach wie vor ist mein Ziel die 90 Tage zu schaffen – koste es, was es wolle.

Euer PretoX

Video

Debakel in der Umweltpolitik

Hallo Kameraden,

da dieses Thema derzeit einfach nicht an Brisanz einbüßt, habe ich mich entschlossen, da auch noch ein Wörtchen mitzureden. Dabei werde ich diesen Beitrag sorgsam eingliedern in

  1. drei allgemein angeprangerte Thesen der Masse und meine Einwende,
  2. Fridays for Future und
  3. zuguterletzt meine Stellungnahme.

These 1: Das Kohlenstoffdioxid oder CO2 ist schädlich für die Umwelt und das Klima

Es ist genau das Gas, welches wir in die Umwelt wieder ausatmen und letztlich durch Photosynthese von Laubpflanzen wieder in Sauerstoff umgewandelt wird. Mit anderen Worten ist CO2 also ein rein natürliches Gas, welches auch ohne das Zutun des Menschen in der Umwelt vorhanden ist.

Klar ist auch, dass es ein Klimagas ist, welches zu einer Erwärmung viel beisteuern kann. Jedoch ist der Mensch nur für maximal 10 % des CO2-Haushaltes in der Atmosphäre zur Verantwortung zu ziehen. Die restlichen über 90 % sind natürlichen Phänomenen zuzurechnen. Genauer gesagt: primär den Vulkanen und Ozeanen.

Den Kräften von Vulkanen sind wir Menschen gänzlich schutzlos ausgeliefert, was wiederum eine Menge Faszination an diesem natürlichen Phänomen freisetzt. Es gibt auf dieser Erde über 1000 aktive Vulkane – auch in Deutschland wohlgemerkt. Diese produzieren einen riesigen Cocktail aus überhitzten Gasen, wo CO2 bei Weitem nicht das einzige mit einem Einfluss auf das Klima ist. Ein weiteres nennenswertes Gas wäre hier Schwefeldioxid, welches jedoch zu einer Klimaerkältung führen kann.

Der zweite Faktor sind Ozeane. Sobald Wasser erwärmt wird setzt es auch mehr CO2 frei. Somit können wir davon ausgehen, dass bei einem besonders starken Sommer mehr Kohlendioxid in der Luft ist, weil die vorhandene Menge kumuliert wird. Und genauso umgekehrt. Dies ist ein komplett natürlicher Kreislauf.

Außerdem ist Kohlendioxid ein Gas, welches unsere Natur dringend benötigt damit unsere Flora gedeiht: Stichwort Photosynthese. Also handelt es sich um ein Gas mit absolut positiven Auswirkungen auf unsere Umwelt!

These 2: Der Klimawandel muss aufgehalten werden

Die Frage, welche ich mir hier immer stelle ist das Warum. Warum muss der Klimawandel oder die Klimaerwärmung unbedingt aufgehalten werden?

Wie ich bei These 1 schon nahegelegt habe, gibt es sehr viele natürliche Faktoren. Und ich habe lediglich an der Oberfläche gekratzt. Es handelt sich bei den natürlichen Faktoren um ein Fass ohne Boden, einem riesigen Eisberg der unter dem Wasserspiegel noch sehr viel größer ist. Dem folglich ist es unmöglich einen wirklichen Beweis zu liefern, ob der Mensch nun tatsächlich schuld am Klimawandel ist.

Das Klima existiert seit etwa 4 Milliarden Jahren auf diesem Planeten und hat sich seitdem immer gewandelt. Es gab Eiszeiten sowie Warmzeiten und unsere Warmzeit ist nun wirklich noch sehr jung: gerade mal circa 10 000 Jahre. Also ist es nur natürlich, dass sich das Klima noch weiter erwärmt ganz ohne das menschliche Zutun.

Jedoch spielt der Faktor des menschlichen Zeitverständnisses eine sehr wichtige Rolle. Der Mensch nimmt Zeit linear war, während die Zeit ein logarithmisches Konzept ist. Ein Zeitraum von 5 Jahren hat vor 600 000 Jahren dieselbe Größe wie heutzutage auch. Jedoch haben wir nur ein sehr begrenztes Verständnis dafür.

Ein kleines Beispiel: Was fühlt sich für Dich länger an? Eine Huronische Eiszeit vor ca. 2,4 Milliarden Jahren, welche 15 Mio. Jahre andauerte, oder die letzten 15 Jahre Deines Lebens?

Ich denke, dass kein Mensch in der Lage ist, solche Zeitabstände wirklich zu erfassen, da es über unser eigenes Leben weit hinausgeht. Und im Laufe der Menschheitsgeschichte gab es auch immer wieder Eis- als auch Warmzeiten, welche zehntausende und gerne auch mal hunderttausende von Jahren andauerten. Und jetzt sollen wir einen so mächtigen Kreislauf, wo wir den Einfluss des Menschen nicht wirklich abwägen können, aufhalten?

Kurzum: Das Klima wandelt sich permanent: auf und ab und ab und auf.

These 3: …und dies so schnell wie möglich

Wer bei meinen vorherigen Argumentation aufmerksam zugehört hat, wird klar, dass ich ein Anhänger des behutsamen Vorgehens bin, anstatt einfach ohne tiefer zu buddeln die Flucht nach vorne zu wagen – und bloß keine Gefangenen machen.

Wohin eine solche Mentalität bereichsübergreifend führt sollte klar sein. Es ist reines Auf-Gut-Glück, ob das gewünschte Ergebnis auch wirklich erreicht wird. Durch meine Beschäftigung mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung kann ich sagen, dass ein solches Verhalten grundsätzlich in die Katastrophe mündet. Schnell genug kann es für eine ganz bestimmte Gruppe von Menschen nicht gehen: den Anhängern von

Fridays for Future

Die AfD-Fraktion in Berlin hat ein wunderschönes Video über die katastrophalen Zustände auf der Demo in Berlin am 29.03. dieses Jahres erstellt. Ich denke dieses Video wird auch den letzten Zuschauer mit Zweifeln erfüllen, ob diese Kinder überhaupt an so etwas wie Umweltschutz interessiert sind:

AfD auf der »Fridays for Future«-Demonstration

Ich denke ich spare mir nach dieser degenerierten Szenerie jedweden Kommentar.

Das Idol dieser Bälger ist die junge schwedische Autistin Greta Thunberg, welche in Sachen Hysterie alles in den Schatten stellt was ich bisher kannte. Außerdem kommt auch noch das Problem hinzu, dass man in einem Alter von 16 Jahren glaubt die Wahrheit für sich gepachtet zu haben. Also sollte man sich generell gut überlegen, wie viel politische Relevanz man diesen zugesteht.

Meine Stellungnahme

An sich spricht absolut nichts dagegen, wenn Menschen sich für Umweltschutz einsetzen. Jedoch sollten sie dies auf vernünftigen Wegen tun und sich nicht halbherzig auf Phantome, wie den menschengemachten Klimawandel stürzen, und gar noch utopische Forderungen stellen. Denn dann kommt es auch gerne mal auf der anderen Seite, des Naturschutzes, zu Ärger. So verwies ich in meinem jüngsten Beitrag auf die Sendung Frontal 21 vom ZDF, welche einen regelrechten Skandal ans Tageslicht förderte, den jedoch niemanden zu interessieren schien außer uns Rechte.

Also gehe ich mal davon aus, dass das System der umgekehrten Parabel auch hier ihren Einfluss genießt. Für die Leute die nicht verstehen wovon ich rede: Die umgekehrte Parabel zeigt auf, dass alles was ihrer Logik unterliegt, ein Gleichgewicht hat. D.h., wenn z.B. zu wenig für den Umweltschutz getan wird, würden wir uns auf der linken Seite der Parabel bewegen, sprich, wo es nur von Vorteil sein kann, mehr zu investieren. Jedoch kann es auch zu viel des Guten geben, dann befindet man sich auf der rechten Seite, wo es nur noch bergabwärts geht, wenn die Schraube zu fest angedreht wird. Somit ist diese logische Konsequenz, dass der Scheitelpunkt die ideale Mitte ist, welche gehalten werden sollte.

Wie vorhin bereits angedeutet, lässt sich mittlerweile problemlos identifizieren, auf welcher Seite vom Scheitelpunkt wir uns bewegen: auf der rechten Seite. So beschäftigte sich der Blog Kurskorrektur sehr intensiv mit diesem Thema in Form einer ganzen Beitragsserie, welche ich für sehr lesenswerte erachte. In einem dieser Artikel geht er auf die Kosten dieser Hysterie von der grünen Seite ein, ich zitiere:

Beim Institut für Wettbewerbsökonomik („Dice“) hat man gleich zwei Berechnungen durchgeführt: Zum einen die Kosten der Energiewende bis zum Jahr 2015, zum anderen hat man jenen Betrag geschätzt, den uns das grüne Wunderland bis zum Jahr 2025 kosten wird. Den Berechnungen des Instituts zufolge belaufen sich die Kosten, die im Zeitraum zwischen 2000 und 2015 angefallen sind, auf 150 Milliarden Euro. Zu spüren bekamen das die Bürger vor allem durch hohe Strompreise. Im Jahr 2018 lag der durchschnittliche Strompreis bei 29,16 Cent pro Kilowattstunde (kWh), womit Deutschland Spitzenreiter in Europa ist.
Aber die Grünen Utopisten wollen uns noch weit mehr zumuten. Das Institut berechnete auch die zu erwartenden Kosten der Energiewende im Bereich der Stromerzeugung (einschließlich Netzausbaukosten) bis zum Jahr 2025. Bis dahin müssen noch einmal 370 Milliarden Euro aufgewendet werden, womit sich die gesamten Aufwendungen auf eine Summe von 520 Milliarden Euro seit dem Jahr 2000 belaufen werden. Es ist zu erwarten, dass der Strompreis im laufenden Jahr erstmals über die 30 Cent je kWh klettern wird. Etwa 55 % davon bestehen allein aus Steuern und Abgaben. Hinzu kommt noch die EEG-Umlage mit 23,6 %. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 lag die EEG-Umlage noch bei 6,2 %.

Iltis – Kurskorrektur

Also können wir uns auf eine blühende Zukunft mit den erneuerbaren Energien freuen, wo sich nur noch die wohlhabenden Menschen Strom leisten können und im Worst-Case-Szenario sogar der Mittelstand ohne Strom auskommen muss – falls es den Mittelstand in der Zukunft überhaupt noch geben wird. Dies lässt sich addieren mit Halbherzigkeit, Massenhysterie ohne Sinn und Verstand, exorbitant ansteigende Stromkosten und ad absurdum geführte Naturschutzgebiete. Mich würde echt einmal interessieren, ob all diese Sachen auf der rechten Seite der Parabel wirklich von den Klimaaktivisten gewollt sind. Falls ja wären sie echte Hardliner die keine Gefangenen machen; falls nicht, handelt es sich wieder einmal um den Typus Gutmensch und die bereits bekannte Logik des Misslingens.

Doch was brauchen wir denn wirklich?

Definitiv keine Massenhysterie à la »Stellt euch vor, dass euer Haus brennt!«, sondern Vernunft und die Anerkennung, dass die Atmosphäre, wie auch der Rest der Natur ein komplexer Algorithmus ist, auf den wir Menschen trotz unserer schöpferischen Fähigkeit nur bedingt Einfluss haben.

Derweil sollte man sich sowieso die Frage stellen, ob denn Klimaschutz wirklich wichtiger ist, als wirklicher Umweltschutz, sprich, die Naturschutzgebiete zu wahren, möglichst viel Schrott und Abfälle zu recyceln und Katastrophen wie Agbogbloshie möglichst zu vermeiden. Nein darüber hört man in diesen Kontexten gar nichts. Es dreht sich alles nur ums Klima, obwohl niemand sagen kann, ob wir nun verantwortlich sind oder nicht.

Bei der Umwelt an sich können wir die Katastrophen identifizieren und auch eliminieren. Eines nannte ich bereits: die Elektroschrottkippe Agbogbloshie in Ghana. Ebenfalls ist ein Großteil unserer herkömmlichen Kunststoffe nicht für das Recyclen ausgelegt. Genau auf diesem Gebiet gelingt derzeit amerikanischen Wissenschaftlern der Universität Berkeley ein riesiger Durchbruch: Ihnen ist es nicht nicht nur gelungen, einen immer wieder verwendbaren Plastik zu entwickeln, sondern auch aus diesem wieder neue Plastikarten herzustellen, welche sich in Säure vollständig auflösen lassen.

Also es gibt gerade einen wissenschaftlichen Durchbruch auf dem Plastikgebiet, sollte die Industrie nicht auf den hinterhältigen Gedanken kommen, diesen wegen mangelnder Rentabilität wieder einzustampfen. Jedoch gibt noch mehrere Probleme, wie die Luftverschmutzung durch Kerosin tankende Flugzeuge und die Verbrennung von Schweröl großer Containerschiffe.

Was möchte ich nun damit demonstrieren?

Dass das Wettern auf einen menschengemachten Klimawandel, welcher die gesamte Menschheit zerstören wird in einigen Jahren, kompletter Schwachsinn ist und es deutlich bessere Baustellen gibt, wo man ansetzen könnte, jedoch kaum einer mit Reichweite in genau diese Richtung argumentiert. So stehe ich z.B. für den Erhalt der Naturschutzgebiete, anstatt alles mit Großwindkraftanlagen zu pflastern. Bin ich deswegen dafür, dass wir weiterhin fossile Brennstoffe benutzen? – Langfristig nein, denn irgendwann gehen diese auch zu Ende. Also ist der Denkansatz in Richtung Quellen die unerschöpflich sind richtig; aber man sollte stets forschen und mit Bedacht agieren und nicht auf irgendwelche kreischenden Kleinkinder hören.

Ich hoffe ich habe in diesem Beitrag die Thematik weitestgehend abgedeckt, da es ein Fass ohne Boden ist und diese Thematik Stoff für eine eigene Videoserie bietet. Ich bedanke mich recht herzlich für Aufmerksamkeit.

Euer PretoX


Quellen

Inhalt:

Titelbild: pixabay.com

Vorlagen:

Musik:

  • Aakash Gandhi – A Tale of Vengeance