Bewusstsein – Unterbewusstsein

Zunächst wäre bestimmt die Frage da: Was von beiden ist was?

Bewusstsein

Diesen Bereich bilden wir als kleine Kinder tatsächlich ganz zum Schluss aus, wenn unser Unterbewusstsein bereits gefüttert wurde. In diesem Bereich findet das kreative Denken statt, wir nehmen dadurch unsere Umwelt, sowie unsere individuellen Bedürfnisse wahr.

Das Bewusstsein erlebt.

Unterbewusstsein

Lange Zeit wollte ich es nicht wahrhaben, dass der Mensch bis zu einem gewissen Grade mit einem Computer vergleichbar ist; jedoch unser Unterbewusstsein verhält sich wie ein Computerprogramm, welches entwickelt wurde, bevor überhaupt unser Bewusstsein überhaupt da war. Hier finden wir unter anderem unsere soziale Prägung, wie auch unsere Muttersprache vor. Dies kam alles, bevor wir überhaupt kreativ denken konnten. Und wenn jemand z.B. zweisprachig aufgewachsen ist, dann spricht er auch diese zwei Sprachen.

Und alles, was das Unterbewusstsein hat, läuft wie ein Computer-Skript von oben nach unten ab. Die alltäglichen Routinen sind ein Teil. Und was sich bei jedem einzelnen im Unterbewusstsein befindet, lässt sich problemlos in Momenten feststellen, wenn der je einzelne mal in Gedanken abschweift, oder eben nicht ganz bewusst bei der Sache ist. Dann laufen die Routinen ab.

Es ist wie, wenn man in eine neue Wohnung zieht, sie ist fremd und muss noch erforscht werden, weswegen man »voll bei der Sache« ist. Sobald das alles im Alltag integriert ist und jeder Handschlag vollautomatisch abläuft, hat das Unterbewusstsein übernommen. Dein Körper ist ebenfalls die Representation deines Unterbewusstseins.

Dies wissen Menschen, welche sich regelmäßig ihren Ängsten stellen: In ihrem Bewusstsein möchten sie Wachstum und nach vorne ziehen, wobei ihr Körper dann schwerer als Bleigewichte wird und bildlich sagt: »Ohohoho! Mein Freund, wir bleiben brav hier!«

Das Unterbewusstsein wird programmiert.

Korrelation beider

Nun kommen wir zu dem wirklich interessanten Teil. Und ja es ist möglich Einfluss auf das Unterbewusstsein auszuüben, um beispielsweise schlechten Angewohnheiten auf Nimmerwiedersehen zu sagen. Insgesamt habe ich zwei Varianten an mir selber ausprobiert, dieses Programm in meinem Kopf neu zu schreiben. In dieser Zeit empfehle ich außerdem, die Finger vom Fernseher und z.B. Mainstream-Newsportalen im Internet zu lassen, da diese hauptsächlich Angst schüren. Außerdem findet unser Leben zu 95 % in unserem Unterbewusstsein statt.

Die Komfortzone sprengen

Diese Variante ist für alljene gemacht, die gerne aufs Ganze gehen und sich richtig beweisen wollen. Diese Methode ist im Pick Up sehr begehrt. Die einzigste Sache die man tuen muss, ist durch die Angst zu gehen, bis es die neue Komfortzone ist, welche dann erneut zu sprengen ist. Bis das eigens gesetzte Ziel erreicht ist. Dies können zunächst kleine Schritte sein. Das Problem: Unser Gehirn ist darauf ausgelegt uns um jeden Preis zu beschützen. Von daher ist es lohnenswert hier auf die Salamitaktik zu setzen solltest Du kein extrem risikofreudiger Mensch sein. Letztendlich fliegt man hier so hart auf die »Klappe«, wie man hoch spielt.

Diese Technik ist für alljene, die die soziale Freiheit in ihrem Leben anstreben. Und durch das ständige Wiederholen einer Sache, die Dir Angst macht und Du am Ende feststellst, dass die Angst absolut unbegründet ist, lernt das Unterbewusstsein dazu.

Meditation

Während man in der Meditation ist, öffnet man Tür und Tor zum Unterbewusstsein und kann es z.B. mit Hilfe von sogenannten Mantras füttern, welche z.B. die eigenen neuen Glaubenssätze sein können. Wie oben beschrieben, muss das Unterbewusstsein programmiert werden, wie ein Computer.

Eine Sache die ich ganz gerne mache, bevor ich schlafe: Ich stelle mir die Person vor, die ich werden will und fühle mich in diesen Moment rein, wie es sich anfühlt, diese Person zu sein. Und mit diesem Gefühl zu schlafen ist wirklich wunderbar. Und als Sahnehäuptchen wandert diese Vision vom Bewusstsein direkt ins Unterbewusstsein.

Dadurch generiere ich deutlich mehr Fokus. Jedoch funktioniert Meditation oder mein eigener Trick nur mental. Um in der physischen Welt aktiv zu werden, muss man sich dennoch seinen eigenen Ängsten stellen können.

Auch ebenfalls gute Inspiration bieten die hier untenstehenden Youtube-Videos, welche allesamt das in diesem Beitrag behandelte Thema behandeln, insofern man der englischen Sprache mächtig ist. Es lohnt sich mit diesem Thema zu experimentieren.

Meine Inspirationen

Mein Wandel

Wie einigen von euch in der jüngsten Vergangenheit aufgefallen ist, hat sich die Art meiner Beiträge und auch Videos gewandelt. Stück für Stück habe ich die Zeit, in der ich mich an »politisch-aktivistischen« und dieser Gesellschaft nicht gut tuenden Subjekten ausgelassen – und dies auch heute noch mit Recht – habe. Die Zeiten haben sich noch nicht gewandelt, lediglich ich, sowie wahrscheinlich jeder einzelne von euch hat sich weiterentwickelt und vertritt heute hier da neue oder andere Ansichten.

Von Zecken, Maden und Systemnutznießern

Die wohl häufigsten Ziele meiner Kritik waren in der Vergangenheit Menschen, die sich selbst politisch-neulinken Strömungen unterwarfen. Wem dies nichts sagt: Wir reden von teils einseitigen Strohmannkampagnen, wie #MeeToo und Co., welche durch den heute vorfindbaren Extremfeminismus und seinen Anhängern stets am Laufen gehalten werden. Auch sind linksextreme Terrororganisationen, wie die Antifa dort zu finden.

Genauso dazurechnen kann man die Riege der Funk-Youtuber, welche durch die GEZ-Abgaben finanziert werden. Wenn mir eines ganz besonders aufgefallen ist, dann, daß einige, wie etwa die Jäger&Sammler-Gruppe, nicht fähig sind mit Kritik umzugehen, ja sogar dazu neigen, ihre Kritiker mit Menschen, die wirklich Haß verbreiten über einen Kamm scheren und damit einen absolut inflationären Gebrauch dieses Wortes erzeugen, sowie es seiner ursprünglichen Bedeutung entfremden. Letzteres fällt dem einfachen Zuschauer, der mit der Materie und diesem Community-Beef nicht vertraut ist, nicht auf, was wiederum eine Kettenraktion erzeugt.

Und wiederum wurden manche zu denen, die sie eigentlich bekämpfen wollen. Wer mal ein wenig mit der Materie beschäftigen möchte, empfehle ich das hier verlinkte Video vom Meinungs-Youtuber Schattenmacher, welches eine Antwort auf ein Video des durch Funk finanzierten Youtubers Walulis ist.

Allesamt haben die kritisierten Personen eines gemeinsam: Sie haben sich selbst einem System unterworfen, anstatt ihren eigenen Pfad zu finden und zu gehen. Dies ist sehr weit von dem entfernt, was man als souverän deklarieren sollte.

Mein Weg

Jedoch entwickelte ich im Laufe meiner Kritik an ihren Bewegungen und Forderungen, meinen eigenen Weg: ein Weg der ihnen zeigen soll, daß es auch anders, besser und erfüllender geht; denn einer Gesellschaft eine Veränderung aufzuzwingen ist leichter, als zunächst sich selber zu verändern und die Veränderung vorzuleben. Dies ist der durchaus schmerzbehaftete Weg, den ich gewählt habe.

Und da viele dieser neulinken Ideologen mitunter an politischen, gesellschaftlichen Schaltstellen sitzen, muß es Gegenpole geben in dessen Schatten sie stehen und, insofern sie nicht zu der Erkenntnis gelangen, daß diese Ideologie, welche sie bedingungslos übernahmen, Bullshit ist, auch immer stehen werden und irgendwann weichen.

Eine anstrebende Zivilation hat immer den Drang nach höherem zu streben. Dies ist bei uns in Deutschland kein Thema mehr, denn wir sind – so traurig es klingt – eine Gesellschaft im Degenerationszustand, denn der Wille zu wachsen und Mühen auf sich zu nehmen, sich Ziele zu setzen, ist bei viel zu vielen Menschen »futsch«, oder sie setzen sich triviale Ziele, welche kaum große Mühen bedeuten.

Und alles was stillsteht, stagniert und degeneriert irgendwann!

Somit gibt es für mich nur eine Option: Hohe persönliche Ziele stecken, diese Welt als meinen großen Spielplatz zu betrachten und durch den Schmerz zu gehen, welcher auf dem Weg zur Verwirklichung meiner Ziele im Wege steht, und die Person werden, welche diese Ziele verwirklichen kann.

Dies sollte das Streben eines jeden Menschen sein, der sein Leben nicht einfach nur Videospielen verplämpern will, sondern das eine Leben, welches er auf diesem Planeten hat, zu einem guten Leben zu machen. Aber dies braucht wiederum Courage – gerade in Zeiten, in denen Mittelmäßigkeit oder im schlimmsten Falle Ghetto-Lifestyle zelebriert wird.

Auch für mich stellt dies eine Herausforderung dar, meine Ansprüche an mich und an Menschen, welche mir nahestehen oder es möchten, nicht zu senken. Sollte ich diesbezüglich eines Tages den ultimativen Schlüssel in der Hand halten, werde ich dazu einen seperaten Beitrag schreiben. 😉

Den bisher besten Tipp den ich geben kann, ist: Füttere dein Gehirn, deinen Verstand mit den richtigen Informationen und Erlebnissen!

 

 

Die menschliche Seele in Brand

Es gibt kaum irgendetwas mächtigeres auf diesem Planeten, als ein Mensch, der seinen Traum, seine Vision lebt, sein Ideal verwirklicht. Im letzten Beitrag sprach ich über die mentale Einstellung, mit dem Schlußwort, daß man ins Handeln kommen muß, denn ohne geht es nicht. Deswegen wird sich diesmal alles um das Handeln drehen.

Da fang ich doch am besten damit an, wie das hier alles begonnen hat. Im Jahr 2016 habe ich diesen Blog eröffnet. Damals hatte ich noch keine klare Ausrichtung, wo es denn einmal hingehen soll, denn damals hatte ich mich gerade das allererste Mal mit politischen Themen beschäftigt, unter anderem auch dem Einfluß der Massenmedien auf den normalen Menschen. Dies reichte zu der Zeit auch hinein zu Verschwörungstheorien.

Jedoch wurde dies schwächer, desto mehr ich begann, mich zu bilden, Bücher zu lesen und relevante Vorträge zu hören. In der Zwischenzeit begann ich auch als Youtuber aktiv zu werden und Videos zu produzieren.

Aber überhaupt mit alldem zu beginnen, war nicht leicht, denn immer, wenn man in die Fremde geht, wo man nicht genau weiß, was denn passiert, hat man Angst. Und dies ist vollkommen normal: diese Reaktion hat sich evolutionär bewährt. Unser Verstand soll uns davor abhalten, riskante Dinge wagen. Das Resultat: Angst.

Jedoch ist in heutigen Zeiten diese Angst alles andere rational: denn was passiert zunächst mit einer Blogseite, einem Youtube-Kanal nachdem er das erste Mal angefüttert wurde: nicht viel. Wer sich eine feste Leserschaft zulegen möchte, muß kontinuierlich arbeiten, welches so manches mal auch Jahre benötigt.

Das Wichtige ist dabei am Ball zu bleiben und aufgrund anfangs niedriger Leser- und Zuschauerzahlen – wie ich sie heute immer noch habe – stetig weiterzuarbeiten, denn:

Erfolg ist ein Prozeß!

Der Unterschied zwischen denen, die weitermachen, und denen, die hinschmeißen, ist der, daß Anhänger der ersten Gruppe sich nur auf das Resultat fokussieren, mit dem Ergebnis schwindender Motivation; wohin gegen die Anhänger letzterer Gruppe, eine grobe Richtung haben, wo es denn hingehen soll, aber mit Herzblut sich auf den Prozeß fokussieren, mit dem Ergebnis motiviert zu sein und sagen zu können, sie seien für das ganz Große noch nicht bereit.

In den Augen der Hinschmeißer wird man natürlich, solange man es nicht zu den großen Stars geschafft hat, als Verlierer gewertet. Sie verstehen jedoch nicht, daß auch in ihnen ein Potenzial schlummert, welches wachgerüttelt werden will; noch weniger verstehen sie, daß dieses Potenzial eng mit den eigenen Fähigkeiten verknüpft ist.

Dort wo Deine größten Ängste sind, ist Dein höchstes Wachstumspotenzial!

Wem es gelingt durch die Angst zu gehen, den Schmerz zu ertragen und obendrein noch bereit ist, über sich selbst hinauszuwachsen, der wird irgendwann auch sein maximales Potenzial aus sich selbst herausholen und der Mensch werden, der er werden kann, um seine Ziele, Träume und Ideale im Leben zu verwirklichen. Doch es benötigt Courage diesen Weg zu gehen, welcher definitiv auch nicht immer rosig aussehen wird. In diesem Falle muß man lernen mit Niederlagen umzugehen; und diese werden kommen, dies ist so sicher wie das Amen in der Kirche; genau wie Erfolge: Auch sie werden kommen, wenn man sie nur als solche wahrnimmt, wozu heute einige Menschen auch nicht mehr in der Lage sind, leider.

Wofür Netflix, wenn der eigene Film jetzt läuft!

Grundsätzlich habe ich nichts gegen Streamingplattformen, es geht mir primär um ihre Nutzung. Natürlich sind sie dazu, genau wie ihre Serien, so konzipiert, den Nutzer solange wie möglich am Bildschirm zu fesseln: es sind gewinnorientierte Unternehmen dahinter, welche ihr Geld damit verdienen. Jedoch wenn man zu viel Netflix, Amazon Prime schaut, rauscht der wohl spannendste Film an einem vorbei: das eigene Leben.

Das Leben ist so kostbar, daß es nicht ersetzbar ist. Jeder von uns existiert nur einmal auf diesem Planeten und soviele werden noch in Zukunft am Sterbebett bereuen, was sie alles hätten tun wollen – doch nun ist der Zug abgefahren. Also warum sollten wir unser Leben nicht zum spannendsten Film überhaupt machen, wenn er tatsächlich nur einmal läuft?

Sollten wir uns nicht erst nach gemachter Arbeit an unseren Träumen und Zielen zurücklehnen können bei einer Runde Netflix?

Zweifel?

Sobald Deine Seele Feuer gefangen hat und Du für Deine Träume schuftest, werden die Menschen aus dem persönlichen Umfeld auftauchen und Dir erklären wollen, daß das alles sowieso nichts bringt. Diese sind dann nicht selten, Bewohner, wie sie der Sprecher Tobias Beck in seinen Seminaren nennt, oder welche, die ihre eigenen Träume über Bord geworfen haben, um in einer Gesellschaft perfekt in der Masse unterzutauchen ohne auffallen zu wollen; denn dies bedeutet wiederum Unbequemlichkeiten in Kauf zu nehmen. Also mach ihnen einen vor und zeige ihnen, wie man das Leben leben kann, mit dem, was man sich wünscht.

Die Schlußfrage lautet also: Bist Du bereit eine tiefe Delle in diese Welt zu hauen?